Schloss Albeck, Aussenansicht Schloss Albeck Logo
 

 

Albecker Schloßtheater

Albecker Schloßtheater 2019

Albecker Theaterfrühliing, Albecker Sommertheater



Albecker Schloßtheater 2019

"Offene Zweierbeziehung"

Tragikomödie von Dario Fo und Franca Rame

 Regie: Charles Elkins

Darsteller: Andreas Ickelsheimer, Dagmar Sickl

 April: Sa, 27.04., 20 Uhr, Premiere

Mai: Sa, 04.05., Do, 09.05., Sa, 11.05., Do, 16.05., Fr, 17.05., Sa, 18.05., jeweils 20 Uhr

Nachmittagsvorstellungen:

So, 05.05., So, 12.05., jeweils 15 Uhr

Karten und Theaterdinner: 0650/ 57 52 066

Schlossalbeck 0363 2048px 5 500 1 1

Mit welchen Konsequenzen müssen wir leben, haben wir uns erst einmal Treue bis in den Tod geschworen? Das Autoren- und Ehepaar Dario Fo und Franca Rame legt in seinem Stück "Offene Zweierbeziehung" dar, wozu Mann und Frau fähig sind, sind sie erst einmal in Zweisamkeit verhaftet.
In temporeichen und witzigen Dialogen geht es auf die glitschige Achterbahn der Gefühle. Es geht um Treue und Untreue, um Monogamie und Polygamie, um Toleranz und Intoleranz in – auch sexuellen – Beziehungsfragen. Das Stück die “Offene Zweierbeziehung” ist das zwerchfellerschütternde Protokoll des alltäglichen Kampfes um und für das große Glück.

Nach und nach enthüllt sich die komplette Geschichte rund um das Paar, die damit begann, dass sich die Ehefrau überreden ließ, eine offene Zweierbeziehung zu führen. Es gibt nur einen Haken an der „ Offenen Zweierbeziehung“: Sie ist in Wirklichkeit nur nach der Seite des Mannes hin geöffnet.  

Inhalt:

Die Farce, welche das Eheleben darstellt, wird retrospektiv von Antonia, der Ehefrau, erzählt und wird eingeleitet mit der Szene, in der sich Antonia, auf Grund des Fremdgehens ihres Mannes, wiederholt umbringen will. Am Anfang des Stückes überredet der Mann Antonia zu einer offenen Zweierbeziehung, die zunächst nur zu seiner Seite hin geöffnet ist. Die Frau versucht zuerst diese Art der Beziehung zu akzeptieren und bleibt in der Rolle der lieben Mutter und Ehefrau. Da sie jedoch nicht damit umgehen kann, darunter leidet und eifersüchtig ist, verändert sie sich und setzt sich neue Ziele. Das widerspricht den Vorstellungen des Mannes von einer offenen Zweierbeziehung, woraufhin er sich das Leben nimmt.

 Er ist ein Musterexemplar seiner Gattung und heißt einfach nur "Mann". Seine Frau heißt Antonia. Und die fühlt sich nicht nur betrogen, sie ist es auch. Notgedrungen und verletzend muss der Mann seine sexuellen Begierden außerhalb der ihn unfrei machenden Ehe ausleben. Ein getriebener Mann, der sich von den regelmäßigen, phantasievollen Selbstmordversuchen Antonias nicht beeindrucken lässt, sondern ihr eine offene Zweierbeziehung vorschlägt. Auch sie kann fortan tun und lassen, wonach ihr die Lust noch nicht vergangen ist.

Und sie tut es. Trotz und wegen ihrer verzweifelten Angriffe auf Orangenhaut & Co. Antonia trifft ihn: den unglaublichen, erotischen, viel jüngeren Liebhaber.

 

"Otello darf nicht platzen"

Komödie von Ken Ludwig

Regie: Charles Elkins

Darsteller:

Charles Elkins, Christa Pillmann, Dagmar Sickl, Andreas Wutte u. a.

6. Juli bis 24. August, jeden Do, Fr, Sa, 20 Uhr

Nachmittagsvorstellungen: So, 21. & 28.07., 11. & 18.08., jeweils 15 Uhr

190112 Otellodarfnichtplatzen 167 2048px
Andreas Wutte, Dagmar Sickl, Charles Elkins

 

190112 Otellodarfnichtplatzen 109 2048px
Andreas Wutte, Dagmar Sickl, Charles Elkins

Karten und Theaterdinner: 0650/ 57 52 066



zu den anderen Schloßtheatern

Konzerte

Ausstellungen

News