Schloss Albeck, Aussenansicht Schloss Albeck Logo
 

 

Albecker Schloßtheater

Albecker Schloßtheater 2011

23. Juli bis 27. August 2011, jeden Do, Fr, Sa, 20 Uhr



Albecker Schloßtheater 2011

                William Shakespeare


 

"Der Widerspenstigen Zähmung"

Komödie nach William Shakespeare

in einer neuen Fassung von Elke Schwab

Premiere:

Samstag, 23. Juli 2011, 20 Uhr

Vorstellungen im Juli:

Do, 28., Fr, 29.,  Sa, 30. Juli

jeweils 20 Uhr

Vorstellungen im August:

Do, 4., Fr, 5., Sa, 6. August

Do, 11., Fr, 12., Sa, 13. August

 Do, 18., Fr, 19., Sa, 20. August

Do, 25., Fr, 26., Sa, 27. August

 jeweils 20 Uhr

Kartenreservierung:  0650/57 52 066

 

Vor und nach der Vorstellung

Gepflegtes Theaterdinner im Schloßrestaurant

Tischreservierung: 04279/303, 0650/57 52 066

 

Vorstellungen bei jeder Witterung

im Albecker Schloßstadel, dem Veranstaltungsgebäude von Schloß Albeck


Stimmung im Albecker Schloßtheater 

„Der Widerspenstigen Zähmung"

Komödie nach William Shakespeare in einer neuen Fassung von Elke Schwab

 

„Ein Weibsbild ist ein Gericht für die Götter, wenn´s der Teufel nicht zugerichtet hat." (Shakespeare)
„Liebe ist eine Art von Kriegszustand." (Ovid)

 

Der Dichter

William Shakespeare gilt als der größte Dramatiker aller Zeiten. Er wurde 1564 in Stratford-upon-Avon als Sohn eines angesehenen Handwerkers geboren. Die vielen durch Stratford ziehenden Schauspielergruppen dürften ihm schon sehr früh einen starken Eindruck  hinterlassen haben. Shakespeare besuchte zunächst die Lateinschule und heiratete mit 18 Jahren die um 8 Jahre ältere Anne Hathaway, mit der er drei Kinder hatte. 1587 verließ er seine Familie, um in London Theater zu spielen. Er schloss sich der Theatergruppe „Lord Chamberlain´s Men" an, die sich ab 1603 „King´s Men" nannte und sich zu einer der beiden führenden, wirtschaftlich unabhängigen Theatergruppen Londons entwickelte. Shakespeare war als Schauspieler, Regisseur und Theaterdichter tätig. 1599 baute das Universalgenie mit seinen Kollegen ein neues Theater: das berühmte „Globe-Theatre". Shakespeare war sowohl ein Dichter des Volkes, als auch am königlichen Hofe sehr angesehen. Um 1611 verabschiedete sich Shakespeare von der Bühne und kehrte in seine Heimatstadt Stratford-upon-Avon zurück, wo er 1616 starb.

Shakespeares Werk umfasst 38 Dramen und 154 Sonette. Zu seinen bekanntesten Theaterstücken zählen „Romeo und Julia", „Hamlet", „Ein Sommernachtstraum", „Der Kaufmann von Venedig", „Viel Lärm um nichts", „Was ihr wollt", „Der Widerspenstigen Zähmung", „Julius Caesar", „König Lear", „Macbeth", „Der Sturm".

 

 

„Der Widerspenstigen Zähmung" (Inhalt)

Der reiche Signor Baptista Minola lebt mit seinen beiden schönen Töchtern in Padua. Er besteht darauf, dass die jüngere, Bianca, erst dann heiraten darf, wenn die ältere, Katharina, verheiratet ist. Doch dieses Ziel zu erreichen, gestaltet sich mehr als schwierig. Katharina ist widerspenstig, aufsässig und wird ihrem Ruf als Männerschreck und Weibsteufel durch ihr untypisches und vor allem unweibliches Verhalten immer stärker gerecht.
Biancas Bewerber, der Poet und Latein-Professor Lucentio und Gremio, ein gescheiterter Sänger und Musiklehrer, verbünden sich trotz Konkurrenz aus Not, um für Katharina einen Ehemann zu suchen. Sie finden ihn. Petruchio, ein reicher junger Mann aus Verona lässt sich auf diese Herausforderung und eine Wette ein. Sogleich startet er sein „Erziehungsprogramm" und eröffnet somit einen lustvollen Kampf der Geschlechter. Doch wer ist stärker: männlicher Chauvinismus oder die Waffen einer Frau?

 

Zum Stück und zur Inszenierung

Shakespeares beliebte Komödie „Der Widerspenstigen Zähmung" spielt in Italien, wo bekanntlich besonders leidenschaftlich geliebt, gehasst und gelebt wird. Das Stück ist in der jüngeren Theatergeschichte kaum bis gar nicht historisierend, also in der Zeit seiner Entstehung gespielt worden. Das Ensemble des Albecker Schlosstheaters zeigt es demnach in der Epoche der Renaissance, einem von Männern dominierten Zeitalter, wo Gleichberechtigung und Emanzipation der Frau noch Fremdwörter waren.
Sowohl dem Regisseur Uwe Lohr als auch dem künstlerischen Leiter Alexander Schwab ist es wichtig, trotzdem einen inhaltlichen Bogen zur Gegenwart zu spannen und einen ebenso modernen Zugang zu schaffen. Den richtigen Partner fürs Leben zu finden, ist schließlich eine Sehnsucht, die alle Menschen in sich tragen.

Es erwartet Sie eine temporeiche Komödie mit italienischem Lebensgefühl - mit einem Wort: ein vergnüglicher Theaterabend!  

Es spielen

Birgit und Nicole Radeschnig, Nikolaus Schwab, Simon Nikles, Matthias Melzer, Alexander Schwab, Gottfried Bretis, Justine Wunder, Gerhild Bretis und Maria Grießer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



zu den anderen Schloßtheatern

News