Schloss Albeck, Aussenansicht Schloss Albeck Logo
 

 

Albecker Schloßkonzerte 2018/2019

Beethoven, von einem Meister interpretiert

Vladimir Valdivia, Klavier

So, 25.03.2018 11:00 Uhr

Beethoven, von einem Meister interpretiert

Der grandiose peruanische Pianist Vladimir Valdivia, gern gesehender Gast auf Schloß Albeck, heuer das 14. Jahr, gibt wieder ein fulminantes Konzert. Der Konzertpianist par excellence hat sich von seiner Lehrtätigkeit als Professor der Stuttgarter Musikuniversität zurückgezogen, um genügend Zeit für Konzerte auf der ganzen Welt zu haben. Das Programm konzentriert sich auf Beethoven

www.vladimir-valdivia.de

1970 in Lima/Peru geboren, begann Vladimir Valdivia im Alter von 5 Jahren seine musikalischen Studien am Conservatorio Nacional de Musica in Lima. Früh schon gab er in Peru, Ecuador, Chile, Bolivien und Brasilien Konzerte und spielte als Solist mit mehreren Orchestern zusammen. 1988 schloß er sein Studium in Lima mit dem Diplom ab und bekam die Goldmedaille mit Auszeichnung.

1989 kam Vladimir Valdivia erstmals nach Deutschland. Hier wurde er in die Meisterklasse von Prof. Ludwig Hoffmann an der Münchner Musikhochschule aufgenommen. 1990 gewann er ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. 1991 ging er bei einen Wettbewerb für Rundfunkaufnahmen des Bayerischen Rundfunks und Hessischen Rundfunks als Sieger hervor.

Vladimir Valdivia hat Meisterkurse bei Vladimir Krainiev, Bruno Leonardo Gelber und Jerome Rose besucht. Er hat als Solist mit den Münchner Jungen Philharmonikenr, den Münchner Symphonikern, dem Collegium Musicum Bonn, den Prager Symphonikenr, dem Karlsbad Symphonie-Orchester, dem Georgischen Kammerorchester und dem Symphonie-Orchester in Kamakura und Kyoto (Japan) musiziert.

Seit 1990 gab Vladimir Valdivia mit großem Erfolg zahlreiche Konzerte in Deutschland (Berliner Philharmonie, Stuttgarter Liederhalle, Münchner Herkulessaal), Österreich, der Schweiz, Italien (Musikfestival in Sorrento), Frankreich, Tschechien (Dvorak Hall in Prag), Ungarn (Franz Liszt Museum in Budapest), Spanien, Schweden (Musikfestival in Stockholm), Japan, USA, Südafrika (University of Pretoria, University of Johannesburg) und Südamerika.

Der Weltklasse-Pianist überzeugt nach Meinung der Kritiker durch Wandlungsfähigkeit und Senisbilität. Gespür und intuitive Viruosität. Beeindruckende Brillanz. Schwerelos und dennoch kraftvoll. Genialer Wirbelsturm am Klavier,.Sonnenschein musikalisch. Temperamentvolle Leidenschaft. Rauschende Klangkaskaden. Kraftvolles und lockeres Spiel zugleich. Musikalische Sternstunde. Spannungsreichtum im Spiel.



Anhang downloaden Zu diesem Konzert ist ein Programmheft verfügbar:
Programm downloaden (PDF » 65,94 KB)

zurück zur übersicht

Konzerte

Ausstellungen

News