Schloss Albeck, Aussenansicht Schloss Albeck Logo
 

 

Albecker Schloßkonzerte 2020

Mozart auf Reisen

Concilium musicum Wien: Paul und Christoph Angerer

So, 24.03.2013 11:00 Uhr

Mozart auf Reisen

Leopold Mozart, begehrter und bewundertster Musikpädagoge seiner Zeit, hatte sich zum Ziel gesetzt, seinen Sohn Wolfgang Amade zum berühmten Wunderkind heranzubilden. Um die Fähigkeiten seines Sohnes in aller Welt bekannt zu machen, unternahm die gesamte Familie ausgedehnte Reisen zu bedeutenden Künstlern und Fürstenhöfen des 18. Jh. Paul Angerer (Klavier) und Christoph Angerer (Violine), Gründer des Ensembles Concilium musicum Wien, zeichnen diese Reisen und die Begegnungen der Familie Mozart mit bedeutenden Persönlichkeiten nach und musizieren Werke von W. A. Mozart, J. Haydn, A. Vivaldi, J. A. Hasse und G. Chr. Wagenseil - dem Klavierlehrer Kaiserin Maria Theresias, der „das Wolfgangerl" vorspielen durfte. Paul Angerer, Autor zahlreicher Bücher über die Reisen der Familie Mozart, führt mit charmanten Worten in das Leben und Umfeld einer Musikerfamilie im 18. Jh. ein und lässt eine höfische Welt des 18. Jh. neu erstehen. Ein feiner musikalischer Genuß auf Originalinstrumenten,gestaltet von 2 hochkarätigen Musikern bester österreichischer Schule steht ins Haus!

http://www.concilium.at/

                 

                  

PAUL ANGERER

Geboren am 16. Mai 1927 in Wien. Nach dem Studium an der Wiener Musikhochschule und dem Konservatorium (Violine, Klavier und Komposition) war er Geiger und Bratschist in verschiedenen Österreichischen und Schweizer Orchestern, von 1952 - 1957 Solobratschist der Wiener Symphoni- ker. 1956 - 1963 war er Chefdirigent des Kammerorchesters der Wiener Konzerthausgesellschaft, 1964 - 1966 1. Kapellmeister in Bonn, 1966 - 1972 Opernchef in Ulm und Salzburg, 1971 - 1982 Leiter des Südwestdeutschen Kammerorchesters und von 1960 - 1990 Gast beim "Orchestra sinfonica di Bolzano e Trento". Von 1982 - 1992 war er Professor an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Seit 1947 komponierte Paul Angerer Bühnen- und Orchesterwerke, Oratorien, ein Musical, eine TV-Oper, Kammermusik für verschiedene Besetzungen, Theatermusik für die Salzburger und Bregenzer Festspiele, das Wiener Burgtheater, für zahlreiche österreichische und deutsche Bühnen und das Fernsehen. Paul Angerer erhielt Preise in Geneve, Haarlern und Salzburg, den Österreichischen Staatspreis, den Theodor Körner-Preis, die Kulturpreise der Stadt Wien und des Landes Niederösterreich, den Preis des Landes Niederösterreich für Mozartforschung, den Johann-Nestroy-Ring der Stadt Wien und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse.

Seine musikalische Vielseitigkeit spiegelt sich in seinen Schallplatten- und CD-Produktionen: als Instrumentalist (Violine, Viola, Viola d'amore, Blockflöte und Cembalo) und als Dirigent verschiedener Orchester. 17 Jahre lang moderierte Paul Angerer im ORF, seit November 2001 gestaltet er seine eigene Sendung "Capriccio" bei Radio Stephansdom. Er lebt in Wien und in seinem Freihof in Unternalb bei Retz (Niederösterreich), komponiert, instrumentiert, ist musikwissenschaftlich tätig und musiziert mit seinem Ensemble Concilium musicum Wien.

 

CHRISTOPH ANGERER

Violine, Viola, Viola d' amore
Ein 1966 in Bonn geborener Wiener mit Österreichischer Staatsbürgerschaft und Schweizer Bürgerrecht. Erhielt seine musikalische Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. 1988 Diplom im Fach Viola. Studium der Musiksoziologie mit dem Schwerpunkt auf der Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts. 1982 Gründung des Ensembles Concilium musicum Wien gemeinsam mit seinein Vater Paul Angerer, um Werke auf historisch-originalen Instrumenten aufzuführen. Intensives Studium historischer Aufführungspraxis der Vorklassik und der (Wiener) Klassik auf Originalinstrumenten, besonders auf der Viola d'amore. Von 1985-1991 Substitut im Orchester der Wiener Staatsoper. Konzerttourneen und Mitwirkung bei Internationalen Festivals mit dem Concilium musicum Wien, aber auch mit anderen Ensembles. KonzertTätigkeit als Solist auf der Violine, der Viola und der Viola d'amore. Zahlreiche CDs, Rundfunk-und Fernsehaufnahmen. Seit 1993 Lehrauftrag für Viola d'amore an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Dozent bei Meisterkursen (Violine, Viola, Viola d' amore und historische Aufführungspraxis). 1991 Gründung der Vermittlungsagentur "Kultur-Management Wien".
 

 

 



Anhang downloaden Zu diesem Konzert ist ein Programmheft verfügbar:
Programm downloaden (DOC » 379,00 KB)

zurück zur übersicht

Konzerte

Ausstellungen

News