Schloss Albeck, Aussenansicht Schloss Albeck Logo
 

 

News

Dialekt & Weihnachten

Das etwas andere Weihnachtskonzert

Sa, 02.12., 18 h: Gerhard Benigni & CHL
Es wird lei mehr gsumpert

171202  18 Uhr  Gerhard Benigni Sw C Hannes Pacheiner 500 1  171202  18 Uhr  Chl Sw Copyright Patrick Connor Klopf 500 1 1

Gerhard Benigni liest wortverspielte, satirische und humorvolle Texte aus eigener Feder über die ach so stillste Zeit im Jahr. Christian Lehner spielt und singt dazu heitere und nachdenken-machende Lieder der Saison im Dialekt, u.a. von Georg Danzer, Roland Neuwirth, Marianne Mendt u.a.

Gerhard Benigni

Gerhard Benigni wurde 1973 in Villach geboren. Dort lebt, arbeitet und schreibt er auch. Zahlreiche seiner wortverspielten Kurzgeschichten wurden bereits in namhaften Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht und bei Wettbewerben prämiert. Mit seiner Weihnachtsgeschichte „Wunschzettelwirtschaft. Im Weihnachtswunderkerzenschein.“ gewann er den 2. Platz beim Buchjournal-Schreibwettbewerb 2016. Beim Mölltaler Geschichten-Festival 2017 wurde er vor Kurzem für die beste Mölltaler Geschichte ausgezeichnet. Seine erste Kurzgeschichtensammlung „Fertigteilparkettboden. Im Niedrigenergiereihenhaus.“ ist 2015 erschienen, sein zweiter Prosaband „Der Usambaraveilchenstreichler auf dem Weg zum Südpol“ 2016 und sein drittes Buch „i“ im Mai 2017.

CHL

Christian Lehner begann sein Musikprojekt CHL vor 15 Jahren mit dem Ziel, ausgewählte Klassiker des Austropop und (vor allem) selten Gehörtes aus der umfangreichen Schatzkiste der österreichischen Dialektszene vor dem Vergessen zu bewahren. Einer der Schwerpunkte in den Programmen von CHL, CHL.plus und CHL+BAND ist das Repertoire des Musikpoeten Georg Danzer. Als Solo.Interpret CHL begleitet er gerne auch Lesungen von vor allem Kärntner AutorInnen mit auf die Texte abgestimmten Liedern.

 

Sa, 09.12., 18 h: Huaba Ossi Huber & Klaus Tschaitschmann
Ein Adventkonzert mit Dialekt-Texten

161217  18 Uhr  Tiaf Drin 500

Seit nunmehr 16 Jahren treten die beiden Künstler unter dem Pseudonym „Huaba“ auf und sorgen ebenso lange für Stimmung. „Huaba“  versprüht Kärntner Charme mit dem berühmten Augenzwinkern und bringt die Zuhörer zum Dauer-Schmunzeln. Zur Adventzeit präsentieren die beiden ein spezielles Programm, das humorvolle Gschichtln, Liadln und Gedichtln genauso beinhaltet wie sinnreiche und in die stille Zeit passende Texte und Songs. Der Abend gehört den Zuhörern, die sich 2 Stunden „offline“ gönnen und gerne einmal ihr Handy abschalten oder gar vergessen. Ossi Huber hat sämtliche Lieder und Geschichten selbst geschrieben. Der ehemalige Bandsprecher von „Bluesbreakers“, „The Gang“, „Sterz“ und „Humus“ hat mit „Huaba“ Kärntner Wurzeln geschlagen. „Neuer Rudnigger“ sagen alte Kenner und die stark steigende Zahl neuer Mundart-Anhänger. Mit Klaus Tschaitschmann steht ihm ein exquisiter „Quetschnziaga“, Humorist und Schauspieler zur Seite.

Pressestimmen: Der derzeit wohl bekannteste Kärntner Musiker Ossi Huber hat mit „Huaba“ den Vogel abgeschossen. Mit selbstgebauten „ Gschichtlan, Liadlan und Gedichtlan“ spielt er sich – begleitet vom exquisiten „Quetschnziaga“ Klaus Tschaitschmann – in die Herzen der wachsenden Fangemeinde. (Kurier). Ossi Huber hat als „Huaba“ Liadlan kreiert, die an die intelligent gebauten frühen Werke von Fendrich erinnern. Mit seinen Texten gerät er geradewegs ins Fahrwasser von Willi Rudnigger. (Kleine Zeitung)



Alle Neuigkeiten anzeigen

Konzerte

Ausstellungen

News